"Erstklassige und günstige Zahnimplantate mit erfahrenen und zuverlässigen Zahnärzten."

Wie funktioniert ein Kieferknochenaufbau (Kieferknochenaugmentation) und wer braucht ihn?

"Erstklassige und günstige Zahnimplantate mit erfahrenen und zuverlässigen Zahnärzten."


Zahnimplantation ist heutzutage die modernste und effektivste Zahnersatzmethode. Patienten können sich wieder Zähne verschaffen, die den eigenen in Stärke und Aussehen sehr ähnlich sind. Doch auch diese Methode hilft nicht, wenn der Kieferknochen nicht geeignet ist, die künstliche Zahnwurzel dauerhaft zu fixieren. In diesen Fällen kommt Kieferknochenaugmentation zur Anwendung.
In diesem Schreiben lesen Sie über folgende Themen:
Kieferknochenaugmentation

  • Wann braucht man Kieferknochenaugmentation?
  • Arten von Knochenaufbau und verwendete Materialien
  • Eigene Knochensubstanz
  • Knochensubstanz anderer Menschen
  • Knochenersatz aus tierischem Gewebe
  • Synthetische Knochenmaterialien
  • Bei uns ist es günstiger
  • So können Sie sich ein Angebot von unseren Kliniken einholen

Aus der Sicht der Zahnimplantation ist Zustand des Kieferknochens bedeutend. Implantate können nur in Kieferknochen verankert werden, die eine bestimmte Höhe und Breite haben. Nur entsprechend hoher und breiter Kieferknochen kann künstliche Zahnwurzel fixieren und dauerhaft festhalten. In manchen Fällen müssen Kieferknochen vor der Implantation behandelt werden. Im Nachfolgenden geht es um diese Fälle und um verschiedene Arten von Kieferknochenaugmentation.

Wann braucht man Knochenaufbau im Kiefer?

Es ist zu empfehlen, gleich oder kurz nach der Zahnentfernung oder Zahnausfall künstliche Zahnwurzel zu implantieren. In diesen Fällen steht meist noch genug eigener Kieferknochen zur Verfügung. Mit der Zeit verschlechtert sich dieser ideale Zustand. Bei der Zahnlücke lastet nichts mehr auf den Kieferknochen, deshalb beginnt sich der Knochen zu verzehren und wird immer dünner. Beim Oberkiefer „dringt sich die Kieferhöhle nach unten”, in Richtung Mundhöhle. Nach einer längeren Zeit wird der Kieferknochen zu dünn, um Implantate in ihn verankern zu können. Es besteht nämlich die Gefahr, dass das Ende der künstlichen Zahnwurzel die Kieferhöhle verletzt. In diesem typischen Fall wird eine sogenannte Erhöhung der Kieferhöhle und Ersatz des fehlenden Knochens notwendig. Knochenaufbau kann auch dann notwendig sein, wenn der Kieferknochen nicht breit genug ist, das Implantat zu fixieren.

Es gibt viele andere Gründe des Kieferknochenschwunds, zum Beispiel Unfälle (ein Stück des Kieferknochens bricht ab), Zahnfleischerkrankungen und Knochenschwund infolge anderer Erkrankungen. Mit zunehmendem Alter werden die Kieferhöhle größer und die knöcherne Wand dünner. Bei älteren Patienten kann deshalb Kieferknochenaugmentation vor einer Implantation häufiger notwendig sein.

Arten von Knochenaufbau und verwendete Materialien

Die häufigste Ersatzmethode ist meist mit Erhöhung der Kieferhöhle verbunden. Die weichen Gewebe des Kieferhöhlenbodens hebt der Stomatologe an. In die so entstandene Höhle bringt er Knochenersatzmaterial. So wird der obere Kieferknochen angehoben, der schon für Einsetzen eines Implantats geeignet ist. Dieser operative Eingriff kann auf zwei Weisen durchgeführt werden.

Während der geschlossener Methode kommt man von der Zahnlücke durch winzige Bohrkanäle zum Kieferhöhlenboden. Die weichen Gewebe werden leicht vom Knochen gelöst und der Zwischenraum wird mit Knochenersatzmaterialien gefüllt. Mit dieser Methode kann geringere Anhebung des Kieferhöhlenbodens erreicht werden, als mit der sogenannten offenen Methode. Bei dieser offenen Methode erreicht der Stomatologe den Kieferknochen durch Aufschneiden des Zahnfleisches. Es wird ein „Fenster“ in den Kieferknochen gefräst, durch das er zum Kieferhöhlenboden kommt. Schließlich wird das Knochenersatzmaterial eingesetzt. Die so erreichte Anhebung des Kieferhöhlenbodens kann bedeutend sein.

Die Einheilungszeit nach dem Knochenersatz beträgt drei und neun Monate. So viel Zeit wird für Befestigung des Knochenersatzmaterials und Vereinigung mit der bestehenden Knochensubstanz benötigt. Die Einheilungszeit hängt vom

  • Typ der verwendeten Materialien,
  • von der Kondition des Patienten
  • und seinem Immunsystem ab.

Die verwendeten Materialien können sehr unterschiedlich sein. Deshalb sollte man sie lieber nach ihrer Herkunft kategorisieren. Sie können

  • aus eigener Knochensubstanz,
  • aus Knochensubstanz anderer Menschen,
  • aus Knochen von Tieren und
  • künstlich sein.

Im Nachfolgenden geht es um diese Typen. Wir zeigen ihre Herstellung und ihre Wirkung auf den Vorgang des Knochenersatzes.

Eigene Knochensubstanz

Ein Knochenspan zur Kieferknochenaugmentation wird dem Patienten entnommen. Meist wird dieser Span aus dem Hüftbereich entnommen. Der wichtigste Vorteil dieser Methode ist, die auch autogen genannt wird, dass man nicht mit Abstoßungsreaktion rechnen muss, d.h. dass der Organismus das implantierte Material nicht verträgt. Nachteil ist, dass der Patient so zweimal operiert werden muss. Während der einer Operation wird dem Patienten Knochensubstanz entnommen. Bei der zweiten wird das entnommene Material in den Kiefernkochen eingesetzt.

Knochensubstanz anderer Menschen

Knochensubstanz anderer Menschen ist in der „Knochenbank“ erreichbar. Genau wie Blutprodukten in der Blutbank. Knochensubstanz wird aus menschlichen Knochen gewonnen, die während der Hüftprothesen-Operationen frei werden. Diese werden gereinigt, sterilisiert und analysiert. Erst danach werden sie so verändert, dass sie unter anderem für Kieferknochenersatz geeignet werden. Neben eigener Knochensubstanz ist diese Methode die vorteilhafteste für die Menschen, weil die Wahrscheinlichkeit einer Abstoßungsreaktion gering ist. Die Einheilungszeit und die Verknöcherung können aber langsamer sein, als nach einem Eingriff mit eigener Knochensubstanz.

Diese Methode kann für diejenige nützlich sein, die:

  • nicht zwei Operationen wollen,
  • Materialien tierischen Ursprungs abgeneigt sind,
  • Implantation komplett künstlicher Materialien abgeneigt sind.

Knochenersatz aus tierischem Gewebe

Knochenersatz aus tierischem Gewebe wird meist aus Knochen vom Rind angefertigt. Einigen Patienten ist der Gedanke zuwider, dass solche Materialien in ihren Organismus kommen. Doch dies ist mit keinem Risiko verbunden. Tierische Knochen werden vielfach überprüft, gereinigt und sterilisiert. Erst danach werden sie so verändert, dass sie für Knochenersatz geeignet werden.

Synthetische Knochenmaterialien

Knochenersatzmaterialien der Calciumphosphat-Typen „imitieren” natürliche Knochengewebe sehr gut. Sie können in Menschen sicher verwendet werden. Ihr großer Vorteil ist, dass sie in entsprechender Menge zur Verfügung stehen. Deshalb machen sie humane oder tierische Spender beim Kieferknochenersatzverfahren überflüssig. Synthetisch hergestellte Knochenersatzmaterialien schließen humane oder tierische Infizierungen hundertprozentig aus. Ihr Nachteil ist aber, dass sie leichter vom Organismus abgestoßen werden können.

Bei uns ist es günstiger

Kieferknochenaugmentation ist an ungarischen Kliniken 30-40% günstiger, als in Ihrem Heimatland, Implantationen kosten nur die Hälfte. Dies zeigt auch die vergleichende Tabelle, die die Preisunterschiede darstellt:

Preisvergleich Knochenersatz

Zahnersatz Preise Deutschland* Ungarn**
Minilift Österreich* –589 € Ungarn** –ab 300 €
Sinuslift Österreich* –893 € Ungarn** –ab 550 €

Preisvergleich Implantate (in Ungarn sind ärztliche und Laborkosten im Preis inbegriffen)

Zahnimplantat Aufbau StandardÖsterreich* –380 €Ungarn** –ab 120 €

 Kosten Zahnimplantat Österreich* Ungarn**
Alpha Bio Zahnimplantat Österreich* –1710 € Ungarn** –ab 550 €
SGS Zahnimplantat Österreich* –2090 € Ungarn** –ab 650 €
Straumann Zahnimplantat Österreich* –2090 € Ungarn** –ab 650 €
Nobel Zahnimplantat Österreich* –2375 € Ungarn** –ab 1050 €
Sofort belastbares Zahnimplantat Österreich* –2090 € Ungarn** –ab 650 €
Sofort belastbares Zahnimplantat Deutschland* –2090 € Ungarn** –ab 650 €
Zahnkrone, Metall-Keramik Österreich* –589 € Ungarn** –ab 190 €
Narkose – Halbschlaf Österreich* –1330 € Ungarn** –ab 750 €***
* Quelle: 2016 Nationale Zahnärztliche Beratungsservice, Umfassandes Gebühr Bericht.
** Quelle: Die Preise sind die niedrigsten von den Zahnkliniken von Beste Zahnimplantate.

So können Sie sich ein Angebot von unseren Kliniken einholen

Unsere Kliniken, die „ACE Dental” Klinik im Budapester Eliteviertel, die „Sopron Dental Klinik Nähe der österreichischen Grenze, und die „Dental Vienna Klinik” in Wien freuen sich auf Sie.

Angebot können Sie sich telefonisch, per E-Mail oder mit Ausfüllen des Formulars auf unserer Website einholen.

Wie funktioniert ein Kieferknochenaufbau (Kieferknochenaugmentation) und wer braucht ihn?
5 (100%) 1 vote

Möchten auch Sie an Ihrer Zahnbehandlung sparen?
Ich möchte 60% sparen

Weitere Artikel in dem Thema:

Weisheitszahnentfernung: Muss es sein? In diesem Artikel bekommen Sie Antworten auf die Folgenden: Was verstehen wir unter Weisheitszahnentfernung Was verursacht in meisten Fällen die Entfernung dieser Zähne? Unterschied zwisc...
Sinuslift, oder auch Sinusbodenaugmentation Sinusbodenaugmentation, auch Sinuslift genannt Die, häufig als „Sinuslift“ bezeichnete Sinusbodenaugmentation ist eine Prozedur, mit der in vielen Fällen ein zu geringes Knochenangebot im seitlichen ...
Knochenersatzmaterial Kieferknochenaufbau Material Knochentransplantation ist notwendig, wenn ein Patient Zahnimplantate gesetzt haben möchte, aber der Zahnarzt durch einer CAT- oder Panorama Röntgenaufnahme heraus...
Knochenaufbau Oberkiefer Knochenaufbau für eine Zahnimplantation Der Kieferknochen hat, je nach Menge, eine kohärente Kraft auf die Zähne. Normalerweise –die meiste Zeit unseres Lebens – kann die Knochenmenge im Kiefer durch...
Kieferknochenaufbau Kosten Zu Recht kann man die Frage stellen, was ein Kieferknochenaufbau ist, wann er notwendig ist, bzw. was er kostet. In diesem Artikel erhalten Sie eine Antwort auf folgende Fragen: Was ist ein Kie...
Haben Sie Kieferknochenschwund? Was ist Kieferknochenschwund? Kieferknochenschwund wird oft auch als Osteoporose bezeichnet und bedeutet die Verschlechterung der Struktur des gesamten Knochengewebes. Durch diese Erkrankung nimmt di...

By: | Tags: , | | Budapest

503 805 Best Dental Solutions LtD. 22 200

Leave a Reply